Jahreshauptversammlung

09.05.2022 – In normalen Zeiten findet immer Ende Januar die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wolnzach statt. Der Termin im Januar 2021 wurde ersatzlos gestrichen. Der Termin im Januar 2022 wurde auf Ende April verlegt, obwohl zum Zeitpunkt der Planung nicht klar war, ob die Versammlung überhaupt stattfinden kann. Die Lockerungen bei den Corona-Maßnahmen ließen dies aber glücklicherweise zu.

So konnte der Feuerwehrverein am 29. April in der Fahrzeughalle der Feuerwehr sechs Mitglieder des Gemeinderates begrüßen. Der 1. Bürgermeister Jens Machold und der 3. Bürgermeister Werner Hammerschmid mussten leider kurzfristig absagen. Von der Kreisbrandinspektion nahmen KBR Armin Wiesbeck, KBI Christian Nitschke und KBM Stefan Nitschke die Einladung wahr. Weiter waren mehrere Mitglieder der Alten Garde im Gerätehaus zu Gast.

Eröffnet wurde die Versammlung vom 1. Vorstand Uli Schechinger. Er wagte einen Rückblich auf die Jahre 2020 und 2021, in dem ab März ‘20 alle Vereinsaktivitäten abgesagt werden mussten. Ganz besonders bedauerte er, dass letztes Jahr die Feierlichkeiten zum 150-jährigen Jubiläum nicht stattfinden konnten, obwohl hierfür schon viel Zeit in die Planung investiert wurde. Letztendlich wurde aus allen Vorhaben wenigstens die Chronik umgesetzt.
Abschließend ging sein Dank für die gute Zusammenarbeit an die Bürgermeister, den Gemeinderat, die Gemeindeverwaltung, der örtlichen Presse, der Vorstandschaft, den Gerätewarten und natürlich der gesamten Mannschaft.

Dann ging es zu den Ehrungen für jahrelange Vereinszugehörigkeit. Geehrt wurden
• für 15 Jahre Mitgliedschaft: Markus Bauer, Jakob Brunner, Jakob Demmel, Wolfgang Hermann, Georg Huber, Claus Klose, Kevin Laukant
• für 30 Jahre Mitgliedschaft: Manfred Eisenmann, Josef Schäch, Alois Siegmund, Gernot Trapp, Hein-Peter Weber, Robert Winzinger
• für 40 Jahre Mitgliedschaft: Peter Eberl, Andreas Glück, Werner Hammerschmid, Stefan Hohenleitner, Christoph Ilmberger, Alexander Spies, Robert Spies, Wilfried Springer

Dann wurde Benedikt Schmidt aus der Vorstandschaft verabschiedet, da er sich nicht mehr zur Wahl als Beisitzer aufstellen lassen wollte. Ihm wurde für sein Engagement der letzten Jahre gedankt.

Nun folgte der Bericht des Kassenprüfers Ferdinand Schmidpeter. Es wurden die Bestände aller Bankkonten und Kassen aufgeführt. Kassenprüfer Stefan Hohenleitner lobte die akkurate Buchführung und empfahl die Entlastung des Vorstandes, was dann auch einstimmig erfolgte.

Es folgte eine kurze Rede vom Kreisbrandrat Armin Wiesbeck. Das wichtigste in den letzten zwei Jahren war, dass die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren gewährleistet werden konnte. Und dieses Ziel wurde erreicht. Besonders erfreulich war, dass trotz Corona die Zahl der Jugendfeuerwehrler im Landkreis Pfaffenhofen sogar gestiegen ist. Gleichzeitig konnte die Zahl der Aktiven gehalten werden. Dies war vor allem der Verdienst der einzelnen Feuerwehren und Kommunen.

Im Anschluss ergriff der 1. Kommandant Georg Mirlach das Wort. Er freute sich, dass die Jahreshauptversammlung überhaupt stattfinden konnte und er am Rednerpult stehen darf. Auch er kam in seiner Rede nicht an Corona vorbei. Ständig gab es Veränderungen bei den Vorgaben, welche im internen Hygienekonzept immer wieder angepasst werden mussten. Gerade im ersten Jahr fehlte der Übungsbetrieb und natürlich seit zwei Jahren die Geselligkeit. Dank der Mannschaft gab es zu keiner Zeit Probleme mit der Einsatzbereitschaft. Für ihn persönlich besonders schlimm: er war der erste (und hoffentlich auch der letzte) Kommandant, der ein Alkoholverbot im Gerätehaus aussprechen musste.
Besonders erwähnt wurden ncoh die neuen Planspiel-Platten, welche vor allem von Kevin Laukant und Christian Duna in je ca. 500 ehrenamtlichen Arbeitsstunden gebaut wurden. Diese dienen den Führungskräften zur Übung, da auf solchen Platten verschiedenste Einsatz-Szenarien durchgespielt werden können.

Jugendwart Jürgen Brüstl nutzte ebenfalls die Gelegenheit, einen Blick zurück zu werfen. Die Jugendfeuerwehr hat es in der Pandemie besonders schwer erwischt. Hier konnten bis zum Frühjahr 2021 überhaupt keine Übungen mehr stattfinden. Umso mehr freut es ihn und die Mädchen und Jungs der Jugend, dass jetzt wieder normaler Ausbildungsbetrieb stattfinden kann.

Nun folgte von den Kommandanten die symbolische Übernahme per Handschlag in den aktiven Dienst. Übernommen wurden Lukas Federhofer, Michael Huber, Stefan Kempinger, Michael Krapf und Simon Vögeli.

Kommandant Mirlach dankte ebenfalls in großer Runde: Mannschaft, 2. Kdt. Daniel Baier, Vorstand, Löschmeistern, Jugendwarte, Gerätewarte, Julia Mirlach wg. Brandschutzerziehung, Gemeinde, Gemeinderäte, Bauhof, Kreisbrandinspektion und „alle, die er vergessen haben sollte“.

Zum Abschluss erfolgte noch die Neuwahl des Vorstandes. Alle Mitglieder des Vorstandes, mit Ausnahme von Beisitzer Benedikt Schmidt, stellten sich zur Neuwahl. Als Ersatz für Benedikt wurde Michael Kersten vorgeschlagen. Alle Abstimmungen wurden unter der Wahlleitung von Katharina Gmelch ohne Gegenstimme angenommen.

Das Ergebnis der Wahl:

1. Vorstand: Uli Schechinger
2. Vorstand: Simon Binder
Kassier: Ferdinand Schmidpeter
Schriftführerin: Bettina Moser
Beisitzer: Markus Bauer,  Andreas Ening, Thomas Kerndl, Michael Kersten

tk